Zungenpilz Infektion Ursachen Symptome und Behandlung

Pilzinfektionen loswerden

Wenn Ihre Zunge mit einem Belag überzogen ist, so könnte dies darauf hindeuten, dass Sie unter einem Zungenpilz leiden. Diese Erkrankung kann sowohl durch eine Infektion auftreten, als auch eine allergische Reaktion auf Medikamente sein. Vorwiegend neigen Antibiotika dazu, dass diese einen Pilz auf der Zunge auslösen.

Allergische Ursachen von Zungenpilz

Wenn Sie morgens aufstehen und Ihnen fällt eine belegte Zunge auf, so könnte dies ein erstes Anzeichen von einem Zungenpilz sein. Bei der Entstehung dieser Pilzerkrankung können unterschiedliche Ursachen maßgeblich sein. Liegt eine allergische Reaktion auf Medikamente vor, die größtenteils von Antibiotika ausgelöst werden, so sollten Sie nach dem Erkennen von dem Zungenpilz Ihren Hausarzt aufsuchen. Bei dieser Erkrankung geht meistens eine Unverträglichkeit des Medikaments einher. Es könnte aber auch sein, dass Sie die Medikamente nicht ordnungsgemäß eingenommen haben. Bleiben kleine Restbestände der Medikamente auf der Zunge zurück, weil Sie die Arzneimittel mit zu wenig Flüssigkeit zu sich genommen haben, so können sich ebenfalls Reaktionen bemerkbar machen, die sich in Form von einem Zungenpilz auf der Zunge und sogar im gesamten Mund ausbreiten.

Dieser Zungenpilz weist eine ganz besondere Form auf. Die Zunge fühlt sich hierbei etwas pelzig an, wobei beim Geschmack ein Belag zu erkennen ist. Darüber hinaus könnten auch leichte Beschwerden beim Schlucken erkennbar sein. Als Begleiterscheinung wäre ein leichter unangenehmer Mundgeruch zu erkennen. Leichte Geschmacksstörungen könnten sich ebenfalls bemerkbar machen. Auch bei der Flüssigkeitszufuhr sind immer wieder Geschmacksstörungen zu erkennen. Wenn Sie dann Ihren Mund öffnen und Sie Ihre Zunge im Spiegel betrachten, so fallen Ihnen auf der Zunge kleine weiße Ringe auf. Diese sind größtenteils unförmig und wirken auf den ersten Blick oval.

Hier klicken und Pilzinfektinen natürlich behandeln

Im Zentrum der Ringe sind leichte Rötungen erkennbar. Haben Sie diesen Zungenpilz bemerkt, so sollten Sie auf jeden Fall Ihren Hausarzt konsultieren. Sie brauchen deswegen keine Angst aufkommen lassen, denn dieser Zungenpilz ist keineswegs ansteckend. Es handelt sich hierbei offenbar um eine allergische Reaktion. Nehmen Sie zur Untersuchung auch Ihre Medikamente mit, damit der Arzt feststellen kann, ob es sich hierbei auch wirklich um eine Allergie handelt.

Sollten Sie mit diesem Zungenpilz konfrontiert werden, so wäre es sinnvoll, Ihre Mundhygiene zu erhöhen. Dementsprechend könnten Sie auch dem Zungenpilz mit der Zahnbürste entgegenwirken. Mit Zahnpaste und Zahnbürste bürsten Sie den Belag so lange, bis sich eine Besserung eingestellt hat. Dies kann mehrere Tage andauern. Bei dieser Art von Zungenpilz wird Ihnen Ihr Arzt höchstwahrscheinlich eine Gurgellösung verabreichen, mit welcher Sie den Zungenpilz bekämpfen können.

Pilz auf der Zunge durch eine Infektion

Die sogenannte Candidose ist eine infektiöse Erkrankung. Diese beginnt mehrheitlich mit dem Befall der Zunge, sodass ein Zungenpilz erkennbar wird. Die orale Candidose wird durch Hefepilze hervorgerufen. Schuld an dieser Erkrankung sind vor allem die Hefepilze Candida glabrata oder auch der Hefepilz Candida albicans. Geht ein schlechtes Immunsystem voraus, so kann sich der Zungenpilz im gesamten Mundraum bis weit in den Rachenraum ausbreiten. Vermehrt wird bei Säuglingen bis zum 7. Lebensmonat und auch bei betagten Menschen ein Zungenpilz der Art Candida albicans festgestellt. Dies hängt meist mit einem schwachen Immunsystem beziehungsweise einer geschwächten Immunabwehr zusammen. Diese Art von Zungenpilz wird oftmals auch als Mundsoor beziehungsweise als Mundpilz bezeichnet.

Der Zungenpilz kann aber auch durch eine Behandlung mit Antibiotika hervorgerufen werden. Leiden Sie an Alterszucker oder medizinisch genannt, an der Diabetes Mellitus, so könnte dies ebenfalls ein Grund dafür sein, dass Sie von diesem Zungenpilz befallen werden.

Grundsätzlich besitzt jeder Mensch den Hefepilz Candida. Dieser ist in jeder gesunden Mundflora vorhanden und wird von einer guten Immunabwehr in Schach gehalten. Auf diese Weise kann der Hefepilz Candida im Mund nicht überhandnehmen und so den gesamten Mund- und Rachenraum befallen. Wird jedoch das gesunde Gleichgewicht gestört, so können sich die Hefepilze im Mund erheblich ausbreiten und den Zungenpilz verursachen. Tritt bei Ihnen dieser Zungenpilz in regelmäßigen Abständen vermehrt auf, obwohl Sie sich gesund und fit fühlen, so sollten Sie dieser Ursache unbedingt auf den Grund gehen und den Arzt aufsuchen.

Diese Art von Zungenpilz ist ansteckend und Sie sollten deswegen die Mundhygiene um ein Vielfaches erhöhen. Im Besonderen sind Säuglinge, Kleinkinder oder aber auch ältere Personen sehr anfällig auf eine Infektion durch Ansteckung. Diese Personengruppen besitzen entweder ein noch nicht ausgeprägtes Immunsystem oder eben schon eine geschwächte Immunabwehr. Die Ansteckung dieser Krankheit erfolgt entweder durch Tröpfchenbildung oder aber durch eine sogenannte Schmierinfektion.

Ein Zungenpilz beziehungsweise eine Infektion durch den Hefepilz Candida macht sich durch einen weißen Belag auf der Zunge bemerkbar. Darüber hinaus verspüren Sie auf der infizierten Stelle ein heftiges Brennen. Ist der Zungenpilz bereits fortgeschritten und dieser hat sich schon im Mund- und Rachenraum ausgebreitet, so leiden Sie mitunter auch an leichten bis starken Schluckbeschwerden. Geschmacksstörungen sowie ein unangenehmer Mundgeruch sind deutlich zu erkennen. In besonders schwerwiegenden Fällen sind die Lymphknoten sowie der Hals geschwollen. Bei Säuglingen ist die Verweigerung der Nahrungsaufnahme zu erkennen. Schaben Sie den Zungenpilz von der befallenen Stelle ab, so befindet sich darunter eine rote und sehr schmerzhafte Stelle, welche mitunter auch bluten kann.

Hier klicken und Zungenpilz natürlich besiegen!

Haben Sie erkannt, dass Sie sich mit einem Zungenpilz angesteckt haben, so sollten Sie nicht zögern, den Arzt aufzusuchen. Beginnt sich die Pilzerkrankung in der Blutbahn zu verbreiten, so könnte dies zu schweren Komplikationen führen. Zur Linderung der Schmerzen können Sie desinfizierende Lutschtabletten einnehmen oder mit Myrrhe beziehungsweise mit Salbeitees spülen. Haben Sie festgestellt, dass Ihr Kind von diesem Zungenpilz befallen ist, so sollten Sie Gebrauchsgegenstände immerwährend desinfizieren. Schnuller oder Beißring sind davon oftmals betroffen. Des Weiteren sollten Sie Ihre Brustwarzen einer besonderen Hygiene unterziehen, damit sich Ihr Kind nicht wieder mit Zungenpilz anstecken kann.

Pilzinfektionen loswerden

Tags: , , ,